Save Tibet
Gesellschaft zur Hilfe an das Tibetische Volk

Unser Team heißt Sie willkommen:

Vereinsvorstand:

Kathrin Müllner Lobsang Gyalpo Elisabeth Zimmermann
Obfrau
Kathrin Müllner
Vizeobmann
Lobsang Gyalpo
Senior Advisor
Elisabeth Zimmermann

Schriftführerin: Gerda Königsberger
Kassierin: Andrea Zambo


Den Bericht zur Generalversammlung am 5.5.2017 finden Sie hier.

Verantwortungsbereiche:

Datenschutz: Kathrin Müllner
Spendenverwendung und -werbung: Vereinsvorstand

Patenschaften Kinder, TIPA: Erika Illetschko
Patenschaften Erwachsene, Behinderte, Klosterschule Lo Manthang: Ruth Patzelt
Patenschaften Überweisungen: Reinhard Frischmann

Politische Arbeit und Internationales Network: Lobsang Gyalpo
Rechtliche Beratung: Michéle Grogger-Endlicher
Infomaterial, Leihbibliothek, finanzielle Belange Spenden/ Mitgliedsbeiträge: Brigitte Weiss
Grafik SAVE TIBET INFO: Margot Amerling
Standbetreuung: Mathilde Weimann, Hannelore Stoff
Homepagebetreuung, Newsletter, Fotos: Gerhard Lutzky

Sachbücher: Reinhard Frischmann, Valerie Grogger
Rezensionen: Helga Kerschbaum
Übersetzungen (Englisch): Hannelore Schleich, Mark Brownlow


Vereinsstatuten:

Hier finden Sie die Statuten von Save Tibet.


Rechenschaftsberichte 2016:

Jahresabschluss Detailabrechnung von Save Tibet im Jahr 2016
Finanzbericht Save Tibet im Jahr 2016
Spenden von Save Tibet im Jahr 2016
Patenschaftsbericht Save Tibet 2016


Wir sind seit 1994 aktiv. Unsere Aktivitäten basieren auf der unentgeltlichen und ehrenamtlichen Mitarbeit unserer Mitglieder und decken verschiedene Arbeitsbereiche ab. Zum Beispiel:

  • Patenschaften - wir verwalten ca. 900 Patenschaften von tibetischen Flüchtlingen und bedürftigen TibeterInnen.

  • Spenden - wir sammeln Geld, um damit Sozialprojekte in Dharamsala und anderen Orten der Exiltibeter zu unterstützen.

  • regelmäßige Projekte - in jedem Quartal unterstützen wir ein spezielles Projekt, um bei wichtigen Anliegen oder dringenden Problemfällen rasch helfen zu können.

  • Öffentlichkeitsarbeit - durch unser INFO Heft und Veranstaltungen, wollen wir die Aufmerksamkeit auf die Situation in Tibet lenken.

SAVE TIBET hat als einzige Organisation mit den Tibetischen Kinderdörfern (TIBETAN CHILDREN'S VILLAGES = TCV) eine Vereinbarung getroffen, dass von den monatlichen Sponsorengeldern von Euro 35,-- für jedes Kind Euro 5,-- für den SAVE TIBET HIGHER EDUCATION FUND durch das Kinderdorf zurückgelegt werden. Da die Patenschaft über das TCV offiziell nach dem Schulabschluss des Kindes endet, hat damit jedes von SAVE TIBET vermittelte Kind ein Startkapital für den Anfang, sei es für ein weiteres Studium oder eine Handwerkslehre usw.

Sie können Ihre Spenden und Patenschaftsbeiträge an SAVE TIBET als Betriebsausgabe bzw. Sonderausgabe steuerlich absetzen.
Nähere Informationen zur Spendenabsetzbarkeit und den neuen gesetzlichen Bestimmungen ab 2017 finden Sie hier.

  • Tibet war ein souveräner Staat mit eigenem Staatsvolk, Staatsgewalt, Staatsgebiet und eigener Währung. 1949/1950 wurde Tibet von der chinesischen "Volksbefreiungsarmee" gewaltsam seiner Eigenständigkeit beraubt und rechtswidrig annektiert. Seither herrschen politische, wirtschaftliche, religiöse und kulturelle Unterdrückung.

  • 10 Jahre nach dem Einmarsch der chinesischen Armee kam es am 10. März 1959 zu einem tibetischen Volksaufstand, der von der Besatzungsmacht blutig niedergeschlagen wurde. Unmittelbar darauf flüchtete S.H. der 14. Dalai Lama ins Exil nach Indien. In Dharamsala gründete er die tibetische Exilregierung nach demokratischen Richtlinien. Heute leben rund 150.000 TibeterInnen im Exil, die meisten von ihnen in Indien und Nepal. Bis 2008 kamen pro Jahr ca. 3000 Flüchtlinge in Nepal an, danach riegelte China die Grenzen rigoros ab. Nach Schätzungen gelingt nur mehr 50 - 200 TibeterInnen pro Jahr die Flucht.

Dem tibetischen Volk werden im täglichen Leben das Grundrecht auf Versammlungs-, Vereinigungs- und Meinungsfreiheit hinsichtlich der religiösen und politischen Überzeugungen verweigert. Obwohl China die UNO-Menschenrechtskonventionen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche und entwürdigende Behandlung unterzeichnet hat, werden inhaftierte TibeterInnen gefoltert, misshandelt und gedemütigt.

SAVE TIBET (Adresse und Kontakt):
Lobenhauerngasse 5 - 1170 Wien - Telefon/Fax: +43 1 4849087 - E-Mail: save@tibet.at
Kontakte für die Bundesländer finden Sie [hier].


 
© Save Tibet 2017